Abwasser-Rückstausicherungen

Das nächste Unwetter kommt bestimmt!

"Wasser im Keller?"

 

Damit das nicht passiert!

 

Wie kommt das Wasser in den Keller?

Abwasser dringt durch die Kanalisation ein (Rückstau)

Vor allem bei sommerlichen Wolkenbrüchen (Starkregen) kann die Kanalisation die Wassermassen nicht immer vollständig aufnehmen und ableiten. Der Wasserspiegel kann dann in einzelnen Kanalstrecken oder Netzteilen, in Einstiegsschächten, den Hausanschlusskanälen und den Fallrohrleitungen bis zur Rückstauebene (etwa Höhe der Straßenoberkante) ansteigen.


Durch sämtliche Ablaufstellen unterhalb der Rückstauebene (in aller Regel der Kellerbereich) die nicht gegen Rückstau gesichert sind, dringt Wasser ins Haus ein.

Konsequenz:

-Jeder Hausbesitzer ist für den Rückstauschutz seines Gebäudes eigenverantwortlich.

-Schadenersatzansprüche gegenüber Städten und Kommunen sind in aller Regel ausgeschlossen.

Nehmen sie Kontakt zu uns auf, wir beraten sie gerne über Maßnahmen gegen Abwasserrückstau